Springe direkt zum Hauptinhalt

Zusammenarbeit

Suppenhuhn und Bruderhahn vom Bio-Bauern Raphi Schwytzer aus Dierikon (LU)

Schon seit längerem hadern wir mit der Art und Weise wie heute Bio-Eier produziert werden. Denn obwohl die Bio Suisse Richtlinien viel Wert auf das Tierwohl legen, ist die Eierproduktion aus verschiedenen Gründen problematisch:

- Legehennen werden bereits nach einem Jahr geschlachtet, obwohl die Legeleistung noch bei weit über 90% liegt

- Obwohl das Fleisch der Legehennen (‘Suppenhühner’) qualitativ hochwertig ist, wird dieses nur in Ausnahmefällen für die menschliche Ernährung genutzt

- Jedes Huhn hat auch einen Bruder. Da die gemästeten Bruderhähne nicht der Idealvorstellung eines Mastpoulets entsprechen, werden diese meistens direkt nach dem Schlüpfen getötet

Aus diesen Gründen gehen wir ab jetzt einen neuen Weg: wir arbeiten neu mit dem Bio-Bauern Raphi Schwytzer aus Dierikon (LU) zusammen.

Suppenhuhn und Bruderhahn vom Bio-Bauern Raphi Schwytzer aus Dierikon (LU)
Suppenhuhn und Bruderhahn vom Bio-Bauern Raphi Schwytzer aus Dierikon (LU)

Raphi Schwytzer betreut für uns exklusiv einen Hühnerstall mit Auslauf, in welchen er diesen Herbst 880 Legehennen eingestallt hat. Die Hühner dürfen auf seinem Hof länger als üblich leben.

Wir vermarkten neben den Eiern ab dem Winter 2021/22 zusätzlich diese Legehennen als Suppenhühner und ausserdem das Fleisch von grossgezogenen ‘Brüdern ’.

Wir hoffen, dass wir bereits Ende nächsten Jahres euch auch das Fleisch anbieten können und somit die Eierproduktion als Ganzes berücksichtigt werden kann.